Behandlungsgebiet Hand

Operative Behandlung

Mit den Händen tasten, berühren und greifen wir. Das Zusammenspiel zwischen Hand und Gehirn ist nicht zu unterschätzen. Die Erkrankungen der Hand erfordern eine besondere Beachtung. Die am meisten verbreitete Erkrankung der Hand ist das Karpaltunnelsyndrom. Es gibt zwei Möglichkeiten der Operation (offene- und endoskopische Operation). Je früher eine Operation ausgeführt wird, umso schneller können bereits aufgetretene Symptome verschwinden, um mögliche Handschädigungen zu verhindern. Bei der offenen Operation handelt es sich um einen klassischen Eingriff mit einem etwa sechs Zentimeter langen Hautschnitt. Es kann jedoch zu dauer- und schmerzhaften Narbenbildungen kommen, die eine nochmalige Operation erfordern. Zu favorisieren ist die endoskopische Methode. Das Endoskop wird in einem bis zu 1cm langen Schnitt eingeführt. Die räumliche Enge im Bereich der Handwurzel erfordert eine große Erfahrung des Operateurs. Einige der Vorteile sind z.B. geringe Vernarbung, geringes Trauma und geringe Gefahr von Gefäß- und Nervverletzungen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.